Schriftzug.gif
 

Promotion

Veilchen Anthologie

In Band 2 der Veilchen-Anthologie sind meine Kurzgeschichten UNSTERBLICH und DIE ROLLE MEINES LEBENS erschienen.

 

* * *

Veilchen-Anthologie Band 1: Lyrik und Poesie 2003-2017

 

Autorin: Andrea Herrmann

ISBN: 978-3-7427-1900-3

 

EVT: 15.10.2018

109 Seiten / neobooks

 

Von Sehnsucht singen wehmütige Weisen im Zug und Nachtmelodien im Olivenhain. Nach der Hitze geht der Poet barfuß durch die Scherben und verpatzt die Gärtnerprüfung. Felsen und Wasserspeier, Schnee glitzernd wie Edelsteine, die Ebbe und die Flut der Nordsee. Gehen Sie mit den Autor/innen dieser Anthologie auf eine bilderbunte Reise.

* * *

Veilchen-Anthologie Band 2: Lustige, traurige und

gruselige Geschichten 2003-2017

 

Autorin: Andrea Herrmann

ISBN: 978-3-7485-9903-6

 

EVT: 01.07.2019

187 Seiten / neobooks

In den letzten (bzw. ersten) 14 Jahren sind in der Literaturzeitschrift „Veilchen“ viele wunderbare Kunstwerke erschienen. Diese Anthologie enthält die 50 besten lustigen, traurigen, gruseligen und philosophischen Texte aus dem Veilchen von der ersten Ausgabe im Januar 2003 bis zur 58sten im Juli 2017.


Erleben Sie mit den 34 Autor/innen dieser Anthologie Höhen, Tiefen und Abgründe: Diebe kommen einfach so in Ihre Wohnung, in ganz Deutschland bleiben die Uhren stehen, Schauspieler, die sich nicht an ihren Text halten, ein Baby und ein Krebsgeschwür, Liebe und Demenz, vergitterte Augen, sangessüchtige Touristen und simulierte Krankenversicherungen.

Sätze & Schätze Blog

Annette Stroux und Fred Reber im Gespräch: Das Gewicht von Nähe

Birgit Böllinger führte am 11. Mai 2020 für Ihren Blog #25tage25bücher mit meiner Verlegerin Annette Stroux und mir ein Interview nicht nur über meinen Roman, sondern auch über das besondere Konzept der Stroux Edition.

* * *

 

Birgit Böllinger: Herr Reber, in „Das Gewicht von Nähe“ geht es auch um das lose Projekt einer Biografie, eine Frau will die eigenen Erinnerung festhalten. Beim Lesen wurde mir deutlich, wie sehr man selbst auch dazu neigt, die eigene Vergangenheit zu verklären. War das mit ein Hintergedanke? 

Fred Reber: Vor Jahren war Nina ein großer Star. Sie hat ihre Karriere aus freien Stücken aufgegeben. Mich hat interessiert, wie sie reagiert, wenn ihr jemand wie Ben anbietet, ihre Biografie zu schreiben. Ich wollte zeigen, wie sie sich selbst wahrnimmt. Und ich fand es spannend, was es mit ihr macht, wenn ihre Wünsche und unerfüllten Sehnsüchte erneut geweckt werden.

Im Grunde weiß sie, was in ihrem Leben falsch gelaufen ist, und dass sie ihren Teil dazu beigetragen hat. Sie will es sich nur nicht eingestehen und so fängt sie an, ihr früheres Leben zu verklären.

Hier geht es zum kompletten Interview